Haartransplantation ohne Rasur - Dr. Harun Samiloglu

n_hegemann

New member
Hallo zusammen,

ich möchte gerne meine Erfahrungen zu meiner HT ohne Rasur bei Dr. Harun Samiloglu mit euch teilen.

Kurz zu mir:

Ich bin 19, habe seit 4 Jahren Haarausfall und bereits eine HT (August 2018, 3550 Grafts) hinter mir. An Medikamenten benutze ich seit 3,5 Jahren Minoxidil und seit 1,5 Jahren Finasterid. Da mit den 3550 Grafts leider mein Hinterkopf noch nicht komplett abgedichtet werden konnte, machte ich mich dieses Jahr also nochmal auf die Suche. Dazu sei gesagt, dass ich mit der ersten HT zufrieden war. Als ich allerdings von Dr. Harun und seiner HT komplett ohne Rasur erfuhr, wurde ich neugierig und mir gefiel der Gedanke bereits einige Tage nach der HT direkt wieder "salonfähig" zu sein.

Betreuung und Ablauf:

OP am 2. Juli 2019
Organisator: Kozamet
Technik: FUE ohne Rasur
Grafts: 1950
Planung - Entnahme + Kanäle durch den Arzt

Am Tag vor der OP wurde ich am Flughafen abgeholt und in das im Paket enthaltene Hotel gefahren. Am nächsten morgen ging es dann auch schon um 7.00 Uhr los in die Klinik, wo Dr. Harun sich zunächst ordentlich Zeit nahm, meine Haare zu begutachten und die Verteilung der Grafts zu planen.

Entnahme:
Beim Betäuben des Donors benutzte Dr. Harun zuerst kleine Spritzen, welche man zwar schon spürt, allerdings lange nicht so schmerzhaft sind, wie wenn direkt mit den großen angefangen wird. Dies hat mir vor allem im Vergleich zu meiner ersten HT besonders gut gefallen. Nach der richtigen Betäubung und dem Einspritzen der Kochsalzlösung (was nun nicht mehr spürbar war) entnahm Dr. Harun die 1950 Grafts mit dem Mikromotor.

Stechen der Kanäle / Einsetzen der Grafts:

Nach einer kleinen Mittagspause mit Krankenhausessen ging es dann zum Stechen der Kanäle, was Dr. Harun ebensfalls komplett selber übernimmt.
Danach setzten seine zwei Arzthelferinnen die Grafts ein, wobei er allerdings die ganze Zeit im Raum saß. Das Team wirkte konzentriert und eingespielt.
Insgesamt dauerte die OP ca. 9,5 Stunden, was für 2000 Grafts erstmal lang erscheint. Da bei dieser Methode wie schon erwähnt weder der Donor, noch der Oberkopf rasiert wird, ist allerdings klar, das sowohl die Entnahme, das Stechen der Kanäle, als auch das Einsetzen der Grafts mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Post OP:

Nach der OP wurde ich dann wieder ins Hotel gebracht und am nächsten Tag um 11.30 Uhr zur Nachbesprechung und der ersten Haarwäsche abgeholt.
Bei der Haarwäsche nahmen sich die Helferinnen die Zeit, mich wieder so "salonfähig" wie möglich zu machen, indem so viele Krusten wie möglich im Bereich des Donors abgewaschen wurden und die Haare des Oberkopfes kalt geföhnt und vorsichtig gekämmt. wurden. Als ich dann wieder am Flughafen abgesetzt wurde, hatte ich nicht das Gefühl (bis auf mein Stirnband, welches ich tragen sollte, damit die Kochsalzlösung nicht ins Gesicht runterläuft) so auszusehen, als komme ich gerade von einer HT.

Fazit: Insgesamt fühlte ich mich sowohl bei der Betreuung durch Kozamet, als auch bei dem Arzt und dem Team sehr gut aufgehoben. Alle wirkten locker und eingespielt.
Die Methode ohne Rasur und die Möglichkeit, fast sofort wieder salonfähig zu sein finde ich absolut einzigartig und ich würde mich wieder so entscheiden.

Anmerkung:
Zu mir und meinem Alter sei noch gesagt, dass ich zwar vergleichsweise noch sehr jung bin, ich mich allerdings in den letzten 4 Jahren enorm viel mit dem Thema Haarausfall, Behandlungsmöglichkeiten und dem weiteren Verlauf beschäftigt habe. Ich habe von 2015 bis 2018 alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft. Von Minoxidil und Nahrungsergänzungsmitteln, über PRPs und Finasterid, bis hin zur HT. Durch Finasterid konnte mein Haarausfall vor ca. einem Jahr zum Glück gestoppt werden. Da mein Vater ebenfalls seit 20 Jahren Finsaterid nimmt, er ähnlich aussieht wie ich es vor der ersten HT tat und er seit 20 Jahren den gleichen Haarstatus hat, kann ich davon ausgehen, dass dies ebenfalls bei mir der Fall sein wird. Ob der große Schub nun mit 15 oder 30 kommt, spielt für die medizinische Behandlung keine Rolle.

hier die Fotos
vorher+rechts.jpg vorher+links.jpg vorher+donor.jpg op+rechts.jpg op+links.JPG op+oben.JPG nach+op+rechts.jpg nach+op+links.jpg nach+op+oben.jpg Oberkopf+nach+1.+HT.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Montoni

New member
Glückwunsch zur 2. OP. Für mich persönlich wäre es wohl etwas früh gewesen, mit 18 meine erste HT machen zu lassen. Aber das muss schließlich jeder für sich entscheiden. Vor allem oben ist fast nichts zu sehen von der OP das sieht wirklich toll aus. Wieviele grafts wurden denn an der Tonsur eingesetzt?
 

Marwo

Member
Hi n_hegemann
Ich interessiere mich auch für eine ht ohne mir die Haare rasieren zu lassen. Wann waren die Schwellungen und Krusten vorne denn weg. Also ab wann hat man gar nichts mehr von der OP gesehen?
 

Marwo

Member
Also vorne unrasiert einsetzen kenne ich ja, aber am Donor unrasiert entnehmen sehe ich das erste mal. Find ich toll das sowas gibt. Bin auf dein Ergebnis gespannt. Happy growing (y)
 
Oben