Meine HT mit Teilrasur mit 3.264 Grafts bei Herrn Dr. Gür im Oktober 2019

Mark.Us

Member
Am 01. und 02.10.2019 hatte ich meine HT bei Herrn Dr. Gür in Istanbul. Das Ganze wurde organisiert von Health Travels, lediglich um den Flug musste ich mich selbst kümmern.

Am 30.09., auf meinem Weg zum Flughafen, bestätigte der mich betreuende Mitarbeiter von Health Travels nochmals telefonisch den mir bereits vorab per E-Mail mitgeteilten Ablauf des ersten Behandlungstages, abends kam ich dann planmäßig um 18:50 Uhr am neuen Flughafen in Istanbul an und wurde in der Empfangshalle von einem Mitarbeiter in Empfang genommen, der mich zum Wagen mit meinem Fahrer brachte. Gegen 20:00 Uhr befand ich mich dann bereits im Hotel, dem Silence Istanbul Hotel & Convention Center.

Direkt ums Eck befindet sich ein großes Einkaufszentrum, wo ich am nächsten Tag die Zeit zwischen Frühstück und Abholung zur Behandlung totgeschlagen habe. Um 11:45 Uhr wurde ich dann von meinem Betreuer von Health Travels in der Hotel-Lobby abgeholt und zur Praxis von Herrn Dr. Gür gebracht, die sich in Laufnähe unmittelbar ums Eck befindet. Noch, denn da steht wohl ein Umzug in ein größeres Gebäude an, das sich aber auch in der Nähe des Hotels befinden soll. Ich wurde von einem sehr freundlichen Team begrüßt, alle sprechen gutes Englisch, eine Mitarbeiterin lernt gerade Deutsch. Es kam dann auch gleich Herr Dr. Gür dazu, ein sehr freundlicher und sympathischer Mann, mit dem ich ebenfalls auf Englisch sehr gut kommunizieren konnte. Für den Notfall war auch noch der Betreuer von Health Travels da, um - wenn nötig - vom Türkischen ins Deutsche zu übersetzen.

Zunächst untersuchte Herr Dr. Gür meine Haarstruktur und den Umfang meines Haarausfalls, dann wurde die neue Haarlinie gemeinsam festgelegt. Ich hatte Fotos aus meiner Jugend aus der noch haarausfallfreien Zeit dabei, um ein möglichst naturgetreues Ergebnis zu erhalten, und wurde von Herrn Dr. Gür sehr gut beraten. Nach der Begutachtung meiner eingesandten Fotos hatte Herr Dr. Gür vorab geschätzt, dass 3.000 bis 3.500 Grafts notwendig sein würden, nach der persönlichen Untersuchung kam er zu dem Ergebnis, dass voraussichtlich 3.000 ausreichend wären, etwa 2.300 für den Stirnbereich und die Geheimratsecken sowie 700 für den Tonsurbereich. Als die neue Haarlinie dann feststand und eingezeichnet war, wurden Fotos meines Kopfes von allen Seiten gemacht, anschließend drehte der Mitarbeiter von Health Travels noch ein kurzes Video, quasi der Zustand meiner Haare einmal in 360 Grad-Ansicht.

Dann ging es schon rüber ins Behandlungszimmer, wo mir Blut für die Voruntersuchungen abgenommen und die Haare rasiert wurden. Da ich schon vorher einen Undercut mit kinnlangem Haar getragen habe, hatte ich mich bereits vorab für eine HT mit Teilrasur entschieden, so dass nur der Undercut-Bereich meines Kopfes rasiert werden musste. Anschließend bekam ich die Betäubungsspritzen in den Spenderbereich gesetzt. Es waren einige, die genaue Anzahl kann ich nicht sagen, weil irgendwann auch die Betäubung einsetzt und man die restlichen Spritzen gar nicht mehr richtig mitbekommt. Herr Dr. Gür verwendet hierfür wohl die kleinsten Kanülen, die es gibt (die sonst für Botox-Injektionen verwendet werden), um die Schmerzen beim Spritzen so gering wie möglich zu halten. Anschließend konnte ich eine kurze Stärkung zu mir nehmen, hauptsächlich Zucker über Schokolade und Saft, weil durch das Spritzensetzen wohl der Blutzucker abfallen kann. Dann wurden mir von Herrn Dr. Gür in Bauchlage mit Mikromotor die einzelnen Grafts entnommen. Als er fertig war, hatte ich die Möglichkeit zu einem verspäteten Mittagessen. Auch hier wurde auf meine Wünsche eingegangen, da ich Vegetarier bin. Nach dem Essen setzte Herr Dr. Gür nach einer weiteren Betäubung die Kanäle im Empfängerbereich, während einer seiner Mitarbeiter die entnommenen Grafts fürs Einsetzen vorbereitet hat. Das Einsetzen selbst wurde dann von zwei weiteren Mitarbeiterinnen übernommen, von Herrn Dr. Gür aber regelmäßig kontrolliert. Als die Damen fertig waren, war mein Stirnbereich sowie die rechte Geheimratsecke komplett mit Implantaten gefüllt, die linke zu etwa 2/3, insgesamt 2.064 Grafts. Der Rest, also das letzte Drittel der linken Geheimratsecke sowie der Tonsurbereich mit insgesamt schätzungsweise 1.000 Grafts sollte am nächsten Tag erfolgen. Gegen 20:00 Uhr hat mich der Betreuer von Health Travels wieder im Hotel abgeliefert, wo ich die Möglichkeit hatte, noch das Abendessen zu mir zu nehmen, entweder im Speisesaal oder auf dem Zimmer.

Die Nacht habe ich dann wie angewiesen im ca. 45 Grad-Winkel halb sitzend mit einem Haufen Kissen im Rücken und einem Nackenhörnchen um den Hals im Bett verbracht. Ich hatte schon bessere Nächte, aber auch schon wesentlich schlimmere, und man weiß das ja vorher.

Am nächsten Morgen wurde ich wieder um 11:45 Uhr vom Betreuer von Health Travels am Hotel abgeholt und zur Praxis begleitet. Dann erfolgte die gleiche Prozedur wie am Tag zuvor, nur alles ein wenig entspannter, da heute ja nur noch ca. 1.000 Grafts transplantiert werden sollten. Beim Setzen der Kanäle informierte mich Herr Dr. Gür darüber, dass er noch einen kleinen "Korridor" von meinem Tonsurbereich hoch zum Mittelbereich des Kopfes auffüllen werde, was mir natürlich sehr recht war, da ich diese Stelle selbst noch gar nicht entdeckt hatte. Letztlich landeten hier ca. 50 Grafts, am Ende kamen wir alles in allem auf 3.264 Stück.

Nach Abschluss der Behandlung hatte ich mein Abschlussgespräch mit Herrn Dr. Gür, in dem ich meine Anweisungen für die ersten Tage und seine Prognose für das Gesamtergebnis erhielt. Ich hatte mich für Barzahlung entschieden, um die Gebühren bei Kreditkartenzahlung zu sparen, denn selbst "nur" 3 % Gebühren machen auf diese Summe gerechnet einiges aus. Die insgesamt drei Mitarbeiter von Herrn Dr. Gür, die mich mitbehandelt hatten, bedachte ich noch mit einem Trinkgeld, dann wurde ich vom Health Travels-Betreuer gegen 18:00 Uhr zurück ins Hotel gebracht, wo ich bei ihm noch die Rechnung für Hotel und Transfers beglichen habe, ebenfalls in bar.

Die zweite Nacht war wie die erste, annehmbar. Am nächsten Morgen wurde ich um 09.15 Uhr vom Health Travel-Betreuer wieder abgeholt und für die erste Haarwäsche nochmal in die Praxis gebracht. Diese wurde von den Mitarbeitern vorgenommen, nach einer halben Stunde war ich wieder im Hotel, wo ich noch bis 12:00 Uhr Zeit hatte, um meinen Koffer zu packen und auszuchecken. Um 12:00 Uhr wurde ich dann auch schon von einem Fahrer abgeholt und wieder zum Flughafen gebracht, wo ich meinen Heimflug angetreten habe.

Die erste Nacht im eigenen Bett war nochmal etwas besser, zwar ist die Schlafposition noch die gleiche, aber in gewohnter Umgebung fühlt man sich im allgemeinen wohler. Ich soll noch zwei weitere Tage das Stirnband tragen, nehme noch 2,5 weitere Tage ein Antibiotikum ein, um möglichen Entzündungen vorzubeugen, und habe auch ein Schmerzmittel bekommen, das ich bei Bedarf einnehmen könnte, was bisher aber nicht nötig war. Sonst war heute nichts zu tun, außer mich zu schonen und auszuruhen, morgen kommt dann die erste eigene Haarwäsche nach entsprechender Anleitung des Arztes.

Alles in allem habe ich mich bei Herrn Dr. Gür und seinen Mitarbeitern sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt, und auch die Betreuung durch Health Travels ließ keine Wünsche offen. Ich war an den beiden Behandlungstagen der einzige Patient, es ging sehr persönlich zu und ich wurde fast freundschaftlich, aber doch professionell betreut. Ich kann die Behandlung bei Herrn Dr. Gür wirklich aus vollstem Herzen weiterempfehlen. Natürlich habe ich noch kein Endergebnis, die ersten Resultate sehen wir in 6 bis 8 Monaten, aber wenn es so weiterläuft wie bisher, bin ich auch da sehr zuversichtlich. Bezahlt habe ich 1,25 € pro Graft plus 500 € extra bei Teilrasur, da dieses Verfahren zeitaufwendiger ist als das bei einer Vollrasur.

Die Fotos stammen vom Tag nach der 2. OP und sind nach der ersten Haarwäsche in der Praxis aufgenommen worden.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Mark.Us

Member
Hier sind noch Fotos, auf denen sowohl meine Haarsituation vor der HT als auch die von Herrn Dr. Gür mit mir zusammen festgelegte Haarlinie zu sehen sind. Für diese haben wir uns an Fotos aus meinen 20ern orientiert, haben allerdings etwas höher angesetzt, also nicht mehr ganz so jugendlich, sondern eher altersentsprechend.
 

Anhänge

Mark.Us

Member
Naja, ich bin in der 5. Woche und mitten in der "Ausfallphase". Die meisten der transplantierten Haare sind inzwischen ausgefallen, insofern sehe ich momentan annähernd aus wie vor der HT.
 
Oben